Anuga Executive Summit

Druckversion der Seite: Summit 2015

Rückblick Summit 2015

Thema 2015: Nachhaltiger Konsum von Lebensmitteln – Zukunft oder Illusion?

Soziale, ökologische und ethische Aspekte sind zu einem festen Bestandteil des Anforderungsprofils an Lebensmittel geworden. Obwohl sich immer noch viele Verbraucher schwer damit tun, den Begriff Nachhaltigkeit mit eindeutigen Inhalten zu verknüpfen, achten doch immer mehr darauf, dass die Produkte die sie kaufen ökologisch erzeugt, regional hergestellt oder fair gehandelt werden. Auch bekunden immer mehr Verbraucher, mehr Geld für nachhaltige Produkte auszugeben. Nachhaltigkeit ist in vielen verschiedenen Verbrauchergruppen verankert. Dabei ist das Nachhaltigkeitsmotiv oft eng an die klassischen Qualitätserwartungen wie Geschmack, Frische oder Gesundheit gekoppelt. Nachhaltigkeit ist somit auf dem Weg von einem zusätzlichen bzw. singulären Kaufaspekt hin zu einer Eigenschaft, die mit der Qualitätswahrnehmung und Beurteilung von Produkten verschmilzt. Sie ist zu einem Verbrauchertrend avanciert.

Zwar steigen die Marktzahlen von nachhaltig gelabelten Produkten seit Jahren, verglichen mit dem Gesamtmarkt bleiben sie allerdings auf einem niedrigen Niveau. Zwischen der selbst bekundeten Kaufbereitschaft und den Marktzahlen besteht eine deutliche Lücke. So gaben beispielsweise in einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung im Jahr 2014 26 Prozent der Befragten an, bewusst Fairtrade-Produkte zu kaufen und dafür auch mehr Geld auszugeben. Laut der Gesellschaft Transfair kam die Banane als erfolgreichstes Fairtrade-Produkt 2013 aber gerade einmal auf einen Marktanteil von 3,5 Prozent. Auch bei anderen nachhaltigen Sortimenten lässt sich eine ähnliche Kluft beobachten. Das Anforderungsprofil und das tatsächliche Verhalten der Konsumenten liegen also noch ein gutes Stück auseinander. Von einem Markttrend lässt sich daher nur bedingt sprechen. Vor dem Hintergrund dieser Ausgangslage wollen wir auf dem Anuga Executive Summit einen Blick in die Zukunft des nachhaltigen Konsums von Lebensmitteln werfen. 

Hauptredner 2015

Prof. Manfred Güllner

Prof. Manfred Güllner

Professor Manfred Güllner, Gründer des Forsa-Instituts und einer der profiliertesten Meinungsforscher Deutschlands, weiß, was die Verbraucher fühlen und denken. Er erläutert, warum Kundeneinstellungen und Kaufverhalten in Fragen der Nachhaltigkeit häufig auseinanderklaffen, und geht den Fragen nach, was Industrie und Handel unternehmen können, damit aus einem Verbraucher- auch ein Markttrend wird.

Manfred Güllner – geboren 1941 in Remscheid – studierte von 1961 bis 1967 an der Universität Köln Soziologie, Sozialpsychologie und Betriebswirtschaft. Nach dem Diplom arbeitete er zunächst als Assistent am Soziologischen Seminar der Universität, wechselte aber bereits im Jahr 1970 zum „infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft“ in Bonn-Bad Godesberg, das ihm als Vorbild dienen sollte, als er Jahre später mit Forsa sein eigenes Institut gründete. Ausgewiesene Fachkenntnisse erwarb Güllner auch während seiner Tätigkeit als Direktor des Statistischen Amtes der Stadt Köln, wo er zudem auch für das Wahlamt zuständig war. Bereits im Jahr 1984 gründet Manfred Güllner mit „Forsa“ sein eigenes Meinungsforschungsinstitut. Damit hat er die Möglichkeit, die vielen gesammelten Erfahrungen selbst anzuwenden. Zuerst in Köln und Dortmund angesiedelt, forscht und arbeitet Güllner seit dem Jahr 1991 im Herzen des politischen Lebens, in Berlin.

Seit Jahren misst er Woche für Woche für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL die politische Stimmung im Land. Er ermittelt, wem die Bevölkerung ihre Stimme geben würde, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären. Während die Meinungsforschung Güllners Leidenschaft ist und ihm Schlagzeilen beschert, ist sie ökonomisch nur ein Aspekt des Institutes. Für zahlreiche Unternehmen betreibt Forsa Marktforschung, Güllner ist dadurch auch über das Konjunkturklima im Land und das Kaufverhalten der Deutschen stets bestens im Bilde. Im Jahr 2004 wurde er zum Honorarprofessor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin berufen.

Manfred Güllner ist aber nicht nur als Meinungsforscher einer breiten Masse in der Bevölkerung bekannt, sondern besticht auch als Publizist und Kolumnist in Magazinen und Zeitungen.


Impressionen 2015

Get-Together 2015


Programm 2015

Theater am Tanzbrunnen
Einlass: 18:00 Uhr
(Beginn: 18:30 Uhr)


Begrüßung

Friedhelm Dornseifer
Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels


Grußwort

Dr. Wolfgang Ingold
Vorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie


Vortrag: Nachhaltiger Konsum von Lebensmitteln – Zukunft oder Illusion?

Prof. Manfred Güllner
Gründer und Geschäftsführer der Forsa, Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH


Nachgefragt

Michael Kolz im Gespräch mit Prof. Manfred Güllner und dem Publikum


Grußwort der Koelnmesse und Überleitung zum Get-Together

Gerald Böse
Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse

 

Moderation: Michael Kolz, phoenix


 

Restaurant Rheinterrassen
Im Anschluss

Get-Together

Küchenchefs der Kölner Sternegastronomie präsentieren kulinarische Spezialitäten:


Sonja Baumann & Erik Scheffler
Gut Lärchenhof

Sonja Baumann // Küchenchefin
Nach ihrer Laufbahn in renommierten Sterne-Häusern ist die erfahrene Profiköchin seit vielen Jahren eine unverzichtbare Botschafterin der Kochkunst unseres Hauses. Einfach mal lecker machen – die persönliche Devise Sonja Baumanns, auf deren Grundlage sie souverän und gekonnt mal mit Klassikern spielt, mal raffinierte Feinschmecker-Kreationen zaubert. Nach vier Jahren als Sous Chefin unter Bernd Stollenwerk und Sven Messerschmidt steht sie seit 2015 Seite an Seite mit Erik Scheffler unserer Gourmetküche vor und sorgt für einen exzellenten gastronomischen Standard, reibungslose Abläufe und eine kulinarische Prise Exklusivität.

Erik Scheffler // Küchenchef
Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Aufgaben. Ein Zitat von Jacques Tati, das einen wesentlichen Einfluss auf die eindrucksvolle Karriere Erik Schefflers hatte. An namhaften, international bekannten Stationen lernte er sein Handwerk und erhielt 2013 den Titel des Küchenmeisters mit Auszeichnung, bevor sein eigener Name zum Inbegriff von Gourmet- Küche wurde. Gemeinsam mit Sonja Baumann führt Erik Scheffler seit 2015 unsere Küche und hält erfolgreich unsere 17 Punkte in Gault Millau mit individuellen Interpretationen und höchsten Maßstäben an Kreativität und Perfektion.



Dominic Jeske
La Société

„Meine Küche ist an und für sich die Einfache. Und am allerliebsten: Frikadellchen.“ Die Worte eines brillanten Chefkochs, der mit Vorliebe lokale und regionale Einflüsse in seine Gourmetküche einfließen lässt. Hochkarätige Stationen seiner Laufbahn gemischt mit klarem Talent und Leidenschaft für die individuelle Küche prägen seine außergewöhnlich kreativen Gourmetrezepturen. Ausgezeichnet mit dem Peter Hesseler Rinderrouladen Award in 2005 sowie dem Peter Hesseler Personalessen des Jahres 2008 hält er gemäß seiner Philosophie „Unter Druck entstehen Diamanten“ erfolgreich den Stern in der Küche des La Société.



Jan Cornelius Maier & Tobias Becker
maiBeck

Jan Cornelius Maier // Küchenchef // Initiator
startete seine Karriere, nach 4 Semestern Jurastudium in Bonn und einer Ausbildung zum Koch im Hotel im Wasserturm in Köln, in Hamburg bei Christian Rach, bevor er im Restaurant Gut Lärchenhof unter Bernd Stollenwerk zum Junior Souschef wachsen durfte. Von dort trieben ihn der Ehrgeiz und der Wunsch nach Perfektion zu Christian Bau nach Perl-Nennig (3 Sterne Michelin). Darauf folgte eine Küchenchefstelle in Saarbrücken sowie anschließend die Aufgabe ein toskanisch-emilianisches Restaurant-Konzept in Frankfurt am Main in der deutschen Restaurantszene zu etablieren. Über 6 Jahre gelang das sehr erfolgreich, das BIANCALANI in Frankfurt beherbergt mittlerweile 2 Konzepte mit insgesamt 28 Gault Millau-Punkten.

Tobias Becker // Küchenchef // Initiator
ging nach abgeschlossener Ausbildung im Restaurant Gut Lärchenhof nach Trier um dort Lebensmitteltechnik zu studieren. Dort zog es ihn nach lehrreichen Jahren in das 2-Sterne-Restaurant Becker‘s um sein Handwerk zu perfektionieren. Im Anschluss folgte die Eröffnung und Mitgestaltung eines Restaurantkonzeptes in Kapstadt, später dann die Fortbildung zum Service-Profi im Restaurant La Societè in Köln. Danach nahm er ein Angebot der HASE Catering GmbH als Küchenleiter an und gestaltetete in gemeinsamer Arbeit eines der erfolgreichsten und spannendsten Catering-Konzepte Deutschlands mit.



In Kooperation mit
Sven Hüppeler

RheinConnection GmbH