Anuga Executive Summit

Druckversion der Seite: Thema

Nachhaltiger Konsum von Lebensmitteln – Zukunft oder Illusion?

Soziale, ökologische und ethische Aspekte sind zu einem festen Bestandteil des Anforderungsprofils an Lebensmittel geworden. Obwohl sich immer noch viele Verbraucher schwer damit tun, den Begriff Nachhaltigkeit mit eindeutigen Inhalten zu verknüpfen, achten doch immer mehr darauf, dass die Produkte die sie kaufen ökologisch erzeugt, regional hergestellt oder fair gehandelt werden. Auch bekunden immer mehr Verbraucher, mehr Geld für nachhaltige Produkte auszugeben. Nachhaltigkeit ist in vielen verschiedenen Verbrauchergruppen verankert. Dabei ist das Nachhaltigkeitsmotiv oft eng an die klassischen Qualitätserwartungen wie Geschmack, Frische oder Gesundheit gekoppelt. Nachhaltigkeit ist somit auf dem Weg von einem zusätzlichen bzw. singulären Kaufaspekt hin zu einer Eigenschaft, die mit der Qualitätswahrnehmung und Beurteilung von Produkten verschmilzt. Sie ist zu einem Verbrauchertrend avanciert.

Zwar steigen die Marktzahlen von nachhaltig gelabelten Produkten seit Jahren, verglichen mit dem Gesamtmarkt bleiben sie allerdings auf einem niedrigen Niveau. Zwischen der selbst bekundeten Kaufbereitschaft und den Marktzahlen besteht eine deutliche Lücke. So gaben beispielsweise in einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung im Jahr 2014 26 Prozent der Befragten an, bewusst Fairtrade-Produkte zu kaufen und dafür auch mehr Geld auszugeben. Laut der Gesellschaft Transfair kam die Banane als erfolgreichstes Fairtrade-Produkt 2013 aber gerade einmal auf einen Marktanteil von 3,5 Prozent. Auch bei anderen nachhaltigen Sortimenten lässt sich eine ähnliche Kluft beobachten. Das Anforderungsprofil und das tatsächliche Verhalten der Konsumenten liegen also noch ein gutes Stück auseinander. Von einem Markttrend lässt sich daher nur bedingt sprechen. Vor dem Hintergrund dieser Ausgangslage wollen wir auf dem Anuga Executive Summit einen Blick in die Zukunft des nachhaltigen Konsums von Lebensmitteln werfen. 

Hauptredner 2015

Prof. Manfred Güllner

Prof. Manfred Güllner

Professor Manfred Güllner, Gründer des Forsa-Instituts und einer der profiliertesten Meinungsforscher Deutschlands, weiß, was die Verbraucher fühlen und denken. Er erläutert, warum Kundeneinstellungen und Kaufverhalten in Fragen der Nachhaltigkeit häufig auseinanderklaffen, und geht den Fragen nach, was Industrie und Handel unternehmen können, damit aus einem Verbraucher- auch ein Markttrend wird.

Manfred Güllner – geboren 1941 in Remscheid – studierte von 1961 bis 1967 an der Universität Köln Soziologie, Sozialpsychologie und Betriebswirtschaft. Nach dem Diplom arbeitete er zunächst als Assistent am Soziologischen Seminar der Universität, wechselte aber bereits im Jahr 1970 zum „infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft“ in Bonn-Bad Godesberg, das ihm als Vorbild dienen sollte, als er Jahre später mit Forsa sein eigenes Institut gründete. Ausgewiesene Fachkenntnisse erwarb Güllner auch während seiner Tätigkeit als Direktor des Statistischen Amtes der Stadt Köln, wo er zudem auch für das Wahlamt zuständig war. Bereits im Jahr 1984 gründet Manfred Güllner mit „Forsa“ sein eigenes Meinungsforschungsinstitut. Damit hat er die Möglichkeit, die vielen gesammelten Erfahrungen selbst anzuwenden. Zuerst in Köln und Dortmund angesiedelt, forscht und arbeitet Güllner seit dem Jahr 1991 im Herzen des politischen Lebens, in Berlin.

Seit Jahren misst er Woche für Woche für das Magazin „Stern“ und den Fernsehsender RTL die politische Stimmung im Land. Er ermittelt, wem die Bevölkerung ihre Stimme geben würde, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären. Während die Meinungsforschung Güllners Leidenschaft ist und ihm Schlagzeilen beschert, ist sie ökonomisch nur ein Aspekt des Institutes. Für zahlreiche Unternehmen betreibt Forsa Marktforschung, Güllner ist dadurch auch über das Konjunkturklima im Land und das Kaufverhalten der Deutschen stets bestens im Bilde. Im Jahr 2004 wurde er zum Honorarprofessor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin berufen.

Manfred Güllner ist aber nicht nur als Meinungsforscher einer breiten Masse in der Bevölkerung bekannt, sondern besticht auch als Publizist und Kolumnist in Magazinen und Zeitungen.